Kontakt

Stadtverwaltung Herbrechtingen
Lange Straße 58
89542 Herbrechtingen
Telefon (0 73 24) 955-0
Fax (0 73 24) 955-12 12

Öffnungszeiten

Die Regelöffnungszeiten der Stadtverwaltung sind wie folgt:

vormittags:
Montag - Freitag
08.00 - 12.00 Uhr
nachmittags:
Montag, Donnerstag
14.00 - 16.00 Uhr
Mittwoch
14.00 - 18.00 Uhr

oder nach Vereinbarung

Informationen zu Corona

Corona Diagramm zur Kurvenabflachung
Foto Bundesregierung

Hier finden Sie alle Informationen zum Thema Corona Virus.

Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (06.08.2020)

Kurzinformationen zur Corona-Überbrückungshilfe für kleine und mittelständische Unternehmen (10.07.2020)

Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (ab 01.07.2020 gültig)

Sehr geehrte Damen und Herren,
 
über die heute (23.06.2020) beschlossene und bekannt gegebene Neufassung der Corona-Verordnung, die ab dem 01.07.2020 in Kraft tritt, informieren wir Sie anhand der diesbezüglichen Verlautbarung des Landes wie folgt:
 
Ab dem 1. Juli dürfen sich im öffentlichen Raum nun genau wie im privaten Raum 20 Personen treffen. Die neue Verordnung unterscheidet dann nicht mehr zwischen privaten und öffentlichen Räumen. Die Regelungen dazu finden Sie jetzt in Paragraf 9. Ab dem 1. Juli ist bei privaten Veranstaltungen mit nicht mehr als 100 Teilnehmenden kein Hygienekonzept wie in Paragraf 5 gefordert mehr nötig. Dies gilt etwa für Hochzeitsfeiern, Taufen und Familienfeiern. Ab dem 1. Juli sind Veranstaltungen mit bis zu 250 Personen möglich, wenn den Teilnehmenden für die gesamte Dauer der Veranstaltung feste Sitzplätze zugewiesen werden und die Veranstaltung einem im Vorhinein festgelegten Programm folgt. Also etwa Kulturveranstaltungen, Vereinstreffen oder Mitarbeiterversammlungen. Ab dem 1. August sind Veranstaltungen mit weniger als 500 Personen wieder erlaubt. Untersagt sind weiterhin Tanzveranstaltungen mit Ausnahme von Tanzaufführungen sowie Tanzunterricht und -proben. Bis zum 31. Oktober sind Veranstaltungen mit über 500 Teilnehmenden weiter untersagt. Clubs und Diskotheken dürfen weiterhin nicht öffnen. Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen sowie jede sonstige Ausübung des Prostitutionsgewerbes im Sinne von § 2 Absatz 3 des Prostituiertenschutzgesetzes bleiben ebenfalls untersagt. Abstandsregelungen und Maskenpflicht bleiben bestehen.

Folgende Verordnungen sollen ab dem 1. Juli entfallen:
Vergnügungsstätten
Kosmetik und medizinische Fußpflege
Beherbergungsbetriebe
Freizeitparks
Gaststätten
Bordgastronomie
Veranstaltungen
Private Veranstaltungen
Indoor-Freizeitaktivitäten
Maskenpflicht in Praxen

Hier gelten dann die in der neuen Corona-Verordnung festgelegten Regelungen. Hier finden Sie die aktuelle Corona-Verordnung (292,9 KB)

Verordnung über den Betrieb der Kindertageseinrichtungen und Kintertagespflegestellen unter Pandemiebedingungen (29.06.2020)

Verordnung des Kultusministeriums über die Wiederaufnahme des Schulbetriebs unter Pandemiebedingungen (29.06.2020)

Verordnung des Sozialministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Virus SARS-CoV-2 bei Angeboten der Kinder- und Jugendarbeit sowie Jugendsozialarbeit (26.06.2020)

Verordnung des Verkehrsministeriums und des Sozialministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus (SARS-CoV-2) in Reisebussen (25.06.2020)

Verordnung des Kultusministeriums und des Sozialministeriums über den Betrieb von Musikschulen, Kunstschulen und Jugendkunstschulen (25.06.2020)

Verordnung des Kultusministeriums und des Sozialministeriums über die Sportausübung (25.06.2020)

Verordnung des Kultusministeriums und des Sozialministeriums über Bäder und Saunen (25.06.2020)

Verordnung des Sozialministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Virus (SARS-CoV-2) in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und vergleichbaren Einrichtungen sowie Unterstützungsangeboten im Vor- und Umfeld von Pflege (25.06.2020)

Verordnung des Wirtschaftsministeriums und des Sozialministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus (SARS-CoV-2) durch Beherbergungsverbote (25.06.2020)

Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (ab 29.06.2020 gültig)

Verordnung des Kultusministeriums über die Wiederaufnahme des Schulbetriebs (16.06.2020)

Verordnung des Sozialministeriums und des Innenministeriums über die Verarbeitung personenbezogenen Daten im Rahmen der Corona-Verordnung Datenverarbeitung durch das Landesgesundheitsamt für die Gesundheitsämter und die Ortspolizeibehörden (16.06.2020)

Verordnung des Sozialministeriums zu Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende zur Eindämmung des Virus SARS-CoV-2 (15.06.2020)

Verordnung des Sozialministeriums zur Einschränkung des Betriebs von Werkstätten für Menschen mit Behinderungen und anderen Angeboten zur Eindämmung der Infektionen mit SARS-CoV-2 (16.06.2020)

Verordnung des Sozialministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus (SARS-CoV-2) bei Angeboten der Kinder- und Jugendarbeit sowie Jugendsozialarbeit (15.06.2020)

Verordnung des Sozialministeriums und des Verkehrsministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus (SARS-CoV-2) in Reisebussen (10.06.2020)

Verordnung des Kultusministeriums und des Sozialministeriums über die Durchführung von sportlichen Wettbewerben und Wettkämpfen ohne Zuschauerinnen und Zuschauer (10.06.2020)

Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (10.06.2020)

Verordnung des Wirtschaftsministeriums und des Sozialministeriums zur Änderung der Corona-Verordnung Einzelhandel (08.06.2020)

Verordnung des Sozialministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus (SARS-CoV-2) auf privaten Veranstaltungen (08.06.2020)

Verordnung des Sozialministeriums zu Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende zur Eindämmung des Virus SARS-Cov-2 (06.06.2020)

Verordnung des Sozialministeriums über die Benutzung von Saunen (05.06.2020)

Verordnung des Kultusministeriums und des Sozialministeriums über die Durchführung von sportlichen Wettbewerben und Wettkämpfen ohne Zuschauerinnen und Zuschauer (05.06.2020)

Verordnung des Sozialministeriums über das Training im Spitzen- und Profisport (05.06.2020)

Verordnung des Sozialministeriums und des Kultusministeriums über die Wiederaufnahme des Betriebs in den Musikschulen und Jugendkunstschulen (05.06.2020)

Verordnung des Kultusministeriums und des Sozialministeriums über Sportstätten (04.06.2020)

Verordnung des Kultusministeriums über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 im Bereich von Gottesdiensten und weiteren religiösen Veranstaltungen und Ansammlungen sowie Bestattungen (03.06.2020)

Verordnung des Sozialministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus (SARS-CoV-2) auf Veranstaltungen (29.05.2020)

Verordnung des Sozialministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus (SARS-CoV-2) bei Angeboten der Kinder- und Jugendarbeit sowie Jugendsozialarbeit (29.05.2020)

Verordnung des Sozialministeriums über die Pflicht zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen in Praxen (29.05.2020)

Verordnung des Sozialministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus (SARS-CoV-2) für Anbieterinnen und Anbieter von Freizeitaktivitäten in geschlossenen Räumlichkeiten (28.05.2020)

Verordnung des Sozialministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus (SARS-CoV-2) in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und vergleichbaren Einrichtungen sowie Unterstützungsangeboten im Vor- und Umfeld von Pflege (28.05.2020)

Verordnung des Kultusministeriums über die Wiederaufnahme des Schulbetriebs (27.05.2020)

Zweite Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung (26.05.2020) in der ab 27.05.2020 bzw. 02.06.2020 gültigen Fassung

Verordnung des Sozialministeriums und des Wirtschaftsministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus (SARS-CoV-2) in Beherbergungsbetrieben sowie auf Campingplätzen und Wohnmobilstellplätzen (23.05.2020)

Verordnung des Kultusminsteriums und des Sozialministeriums über Sportstätten (22.05.2020)

Verordnung des Sozialministeriums über den eingeschränkten Betrieb von Einrichtungen der Tages- und Nachtpflege nach § 71 SBG XI und über eingeschränkte Gruppenangebote im Vor- und Umfeld von Pflege (22.05.2020)

Verordnung des Sozialministeriums und des Kultusministeriums über die Wiederaufnahme des Betriebs in den Musikschulen und Jugendkunstschulen (22.05.2020)

Verordnung des Kultusministeriums über die Wiederaufnahme des Betriebs der Einrichtungen der allgemeinen Weiterbildung und freien schulischen Bildung (21.05.2020)

Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (16.05.2020)

Verordnung des Sozialministeriums und des Wirtschaftsministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Virus SARS-CoV-2 in Gaststätten (16.05.2020)

Verordnung des Sozialministeriums zu Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende zur Eindämmung des Virus SARS-CoV-2 (16.05.2020)

Verordnung des Sozialministeriums über die Besuchsregelungen in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und vergleichbaren Einrichtungen (14.05.2020)

Verordnung des Wirtschaftsministeriums über die Wiederaufnahme des Betriebs der beruflichen Bildungseinrichtungen (14.05.2020)

Verordnung des Kultusministeriums und des Sozialministeriums über die Durchführung von sportlichen Wettbewerben und Wettkämpfen ohne Zuschauerinnen und Zuschauer (14.05.2020)

Verordnung des Kultusministeriums über die Wiederaufnahme des Schulbetriebs (14.05.2020)

Verordnung des Sozialministeriums und des Wirtschaftsministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus SARS-CoV-2 in Gaststätten (10.05.2020)

Verordnung des Sozialministeriums und des Wirtschaftsministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Viurs SARS-CoV-2 in Tattoo-, Piercing-, Massage-, Kosmetik-, Sonnen-, Nagel- und Friseurstudios sowie medizinischen und nichtmedizinischen Fußpflegeeinrichtungen (10.05.2020)

Verordnung des Sozialministeriums und des Wirtschaftsministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus SARS-CoV-2 in Vergnügungsstätten (10.05.2020)

Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus SARS-CoV-2 (09.05.2020)

Verordnung des Sozialministeriums zu Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende zur Eindämmung des Virus SARS-CoV-2 (09.05.2020)

Verordnung des Kultusministeriums und des Sozialministeriums über Sportstätten (08.05.2020)

Verordnung des Sozialministeriums über das Training im Spitzen- und Profisport (07.05.2020)

Verordnung des Sozialministeriums und des Kultusministeriums über die Wiederaufnahme des Betriebs an Musikschulen und Jugendkunstschulen (05.05.2020)

Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (04.05.2020)

Verordnung des Wirtschaftsministerium und des Sozialministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus (SARS-CoV-2) in Friseurbetrieben (03.05.2020)

Verordnung und Informationen für Kirchen-, Glaubens- und Religionsgemeinschaften (03.05.2020)

Verordnung des Sozialministeriums und des Wirtschaftsministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus (SARS-CoV-2) in medizinischen und nicht medizinischen Fußpflegeeinrichtungen (03.05.2020)

Verordnung des Wirtschaftsminsteriums und Sozialministeriums zur Eindämmung des Corona-Virus (SARS-CoV-2) in Einzelhandelsbetrieben (03.05.2020)

Verordnung des Sozialministeriums über das Training im Spitzen- und Profisport (02.05.2020)

Verordnung des Sozialministeriums zu Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende zur Eindämmung des Virus SARS-CoV-2 (02.05.2020)

Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (in der ab 27.04.2020 geltenden Fassung)

Verordnung zu Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende (10.04.2020)

Gemeinsame Richtlinie zur Öffnung im Einzelhandel (22.04.2020)

Zusammengefasste Informationen zu Schulbetrieb und Kinderbetreuung (20.04.2020)

Zur Öffnung und zur Aufrechterhaltung und Ausweitung der Notbetreuung der Kinder enthält die neue Fassung der Coronaverordnung noch keine abschließenden Aussagen. 
 
Mit Schreiben vom 20. April hat das Kultusministerium mitgeteilt, dass die Notbetreuung an Kindertagesstätten und Schulen behutsam ab 27. April 2020 ausgeweitet werden soll.
Konkret handelt es sich um folgende Änderungen:
 
-Kinder an Kindergärten, Schülerinnen und Schüler an Grundschulen und in den Klassenstufen 5 bis 7 können fortan die Notbetreuung in Anspruch nehmen
 
-Voraussetzung für einen Platz in der Notbetreuung ab 27. April 2020 ist, dass beide Erziehungsberechtigte
 
einen präsenzpflichtigen Arbeitsplatz haben und vom Arbeitgeber eine Bescheinigung erhalten, wonach sie unabkömmlich sind und eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist.
 
Zur Gewährleistung eines bestmöglichen Infektionsschutzes wird die Erweiterung der Notbetreuung in möglichst kleinen Gruppen stattfinden. Das bedeutet, dass die Gruppen/Klassengrößen so klein bleiben müssen, dass in jedem Fall maximal die Hälfte der regulär zulässigen Kinderzahl erreicht wird. Sofern die Platzzahl nicht ausreichen sollte, haben vorrangig Eltern Anspruch auf einen Notbetreuungsplatz, bei denen mindestens ein Elternteil in der kritischen Infrastruktur (gem. Corona-Verordnung) tätig und unabkömmlich ist bzw. Kinder, deren Kindeswohl gefährdet ist sowie Kinder, die im Haushalt einer/eines Alleinerziehenden leben. Bitte informieren Sie sich direkt bei Ihrem Kindergarten/Schule oder füllen Sie das Antragsformular aus. Die Anmeldung zur Notbetreuung sollte direkt in der jeweiligen Einrichtung abgegeben werden, damit besser geplant werden kann und bei hoher Nachfrage die Plätze entsprechend der genannten Kriterien vergeben können.
Hier finden Sie das Antragsformular  (556,3 KB)
 
Der Schulbetrieb in Baden-Württemberg startet am Montag, den 4. Mai, allerdings zunächst schrittweise und eingeschränkt mit den entsprechenden Abschlussklassen.
Das heißt, am 4. Mai starten die Kursstufen (erste und zweite Jahrgangsstufe) der allgemein bildenden Gymnasien und entsprechender Gemeinschaftsschulen, die Klassenstufen 9 und 10 der Haupt-, Werkreal-, Real- und Gemeinschaftsschulen. All dies gilt analog für entsprechende Schülerinnen und Schüler an Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ). In einem nächsten Schritt - zeitlich versetzt - sollen auch die Grundschulen und dort die Viertklässler den Betrieb aufnehmen. Die Entscheidung darüber, wann die Viertklässler starten werden, steht noch aus.
 
Haben Sie noch Fragen? Der Fachbereich Schule/Sport/Kultur hilft Ihnen gerne weiter und ist zu den aktuell gültigen Öffnungszeiten unter der Rufnummer 07324/955-1320 erreichbar.

Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (17.04.2020)

Gemeinsame Richtlinie zur Öffnung im Einzelhandel (17.04.2020)

Verordnung zu Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende (10.04.2020)

Verordnung über das Training im Spitzen- und Profisport (10.04.2020)

Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (09.04.2020)

Verordnung zur Einschränkung des Betriebs von Werkstätten für Menschen mit Behinderungen und anderen Angeboten zur Eindämmung der Infektionen (09.04.2020)

Verordnung über Ausgangsbeschränkungen für Heimbewohner am 07.04.2020 eingeführt

Hinweis: Zur Verordnung gelangen Sie über den Link in folgender Pressemitteilung:
Pressemitteilung (184,1 KB)

Landrat Peter Polta, Oberbürgermeister sowie Bürgermeister appellieren an Bevölkerung, die Kontaktverbote weiterhin zu beachten (07.04.2020)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger des Landkreises Heidenheim, 
über einen Monat ist es her, dass das Coronavirus nachweislich in unserem Landkreis Heidenheim angekommen ist. Seitdem hat das Thema uns alle fest im Griff. Die Einschränkungen, die das seit über zwei Wochen geltende Kontaktverbot sowohl im öffentlichen als auch privaten Raum mit sich bringen, sind enorm – aber notwendig.
 
Noch immer steigt die Zahl der Corona-Erkrankten im Landkreis Heidenheim deutlich an. Inzwischen haben wir rund 300 positive Fälle. Mehr als 80 Patienten sind glücklicherweise inzwischen wieder gesund. In der Zuständigkeit des Landratsamtes sind knapp 2.500 Menschen seit Beginn der Corona-Krise auf das Virus getestet worden – täglich kommen weitere hinzu. Zunehmend sind außerdem Corona-Erkrankte mit schwereren Krankheitsverläufen zu verzeichnen, sodass das Klinikum Heidenheim vermehrt Patienten stationär behandeln muss. Ebenso benötigen immer mehr Corona-Patienten eine intensivmedizinische Betreuung und müssen beatmet werden.
 Aufgrund dieser Entwicklungen und auch mit Blick auf die bevorstehenden Osterfeiertage appellieren wir nochmals nachdrücklich und aus tiefstem Herzen an Sie alle: Folgen Sie den angeordneten Maßnahmen und beachten Sie – trotz der guten Wetteraussichten – das Kontaktverbot! Es ist verständlich, dass Sie alle an die frische Luft und sich bewegen wollen. Aber bitte mit dem nötigen Abstand und nur zu zweit beziehungsweise im Kreise der Angehörigen des eigenen Haushalts. Vor diesem Hintergrund sind insbesondere Ausflüge zu den zahlreichen touristischen Zielen in unserem Landkreis keine gute Idee. Reduzieren Sie persönliche soziale Kontakte soweit wie möglich. Bleiben Sie möglichst auch über die Osterfeiertage im gleichen Umfeld, um sich und andere zu schützen.
  Diese Einschränkungen in unser aller Leben sind für jeden von uns schwer. Deshalb können Sie sich sicher sein, dass sie nicht leichtsinnig oder unverhältnismäßig erlassen wurden. Vielmehr geht es darum, unser aller Gesundheit und Leben zu schützen. Die intensive Vermeidung sozialer Kontakte trägt dazu bei, die Infektionswelle – und damit ein weiteres steiles Anwachsen der Erkrankten-Zahlen – zu verlangsamen und einzudämmen. Nur wenn sich jeder Einzelne von uns an die Regeln hält, können wir gemeinsam dafür sorgen, dass wir bald wieder nach und nach zu unserem gewohnten Alltag zurückkehren können.
 
Wir appellieren an Ihre Vernunft und Solidarität – lassen Sie uns diese Herausforderung gemeinsam meistern! Allen, die zur Bewältigung der Corona-Pandemie beitragen, gebührt unser ausdrücklicher Dank!   Wir grüßen Sie herzlich und wünschen Ihnen, dass Sie alle gesund bleiben! Landrat Peter Polta,die Oberbürgermeister Bernhard Ilg und Dieter Henleund die Bürgermeister Alfons Jakl, Roland Polaschek, Daniel Vogt, Jürgen Mailänder, Michael Stütz, Norbert Bereska, Marcus Bremer, Matthias Kraut, Holger Weise.
 

Vorsorglich medizinisches Personal gesucht (06.04.2020)

Aufruf des Landrats Peter Polta
Landkreis sucht vorsorglich Unterstützung im medizinischen Bereich
 
Sehr geehrte Einwohnerinnen und Einwohner im Landkreis Heidenheim,die Zahl der Infizierten mit dem Coronavirus steigt leider täglich weiter. Bereits vor geraumer Zeit wurde die Corona-Ambulanz auf dem Gelände des Klinikums Heidenheim geschaffen, um potenzielle Corona-Patienten untersuchen zu können. Die bestehenden Strukturen sollen nun für den Notfall ausgeweitet werden. Bei gleichbleibender Entwicklung ist nicht auszuschließen, dass in naher Zukunft die Kapazitätsgrenzen des Klinikums Heidenheim und der Corona-Ambulanz temporär erreicht sein könnten. Um rechtzeitig darauf vorbereitet zu sein, haben wir bereits das Congress Centrum Heidenheim (CCH) vorsorglich mit Notfallbetten ausgestattet. Dieses steht nun als Ausweichoption im Stand-by-Modus und kann jederzeit bei Bedarf in Betrieb gehen. Zur medizinischen Betreuung und Versorgung der möglichen Patienten sind jedoch weitere personelle Kapazitäten erforderlich. Auch der Landkreis Heidenheim sucht deshalb nach Unterstützung im medizinischen Bereich. Daher wende ich mich mit diesem Aufruf an alle Einwohnerinnen und Einwohner des Landkreises Heidenheim mit einer medizinischen Ausbildung, die uns unterstützen wollen. Es werden beispielsweise Ärzte/Ärztinnen, Krankenpfleger/innen, Altenpfleger/innen, Pflegehelfer/innen, Medizinstudenten/Medizinstudentinnen, Sanitäter/innen und weitere gesucht.Sollten Sie Interesse haben, senden Sie uns Ihre Kontaktdaten, Angaben zu Ihrer beruflichen Qualifikation und zeitlicher Verfügbarkeit per E-Mail an Corona-Geschaeftsstelle@Landkreis-Heidenheim.de. Eine Kontaktaufnahme ist auch telefonisch unter der Telefonnummer 07321 321-2278 möglich.Falls es im Zuge einer weiteren Ausbreitung der Pandemie zu personellen Engpässen kommen sollte, könnten Sie mit Ihrer fachlichen Mitarbeit für eine Entlastung des medizinischen Systems sorgen. Ihre Mitwirkung ist eine wertvolle Hilfe für jeden Einzelnen und damit ein wichtiger Beitrag für unsere Gesellschaft in diesen schwierigen Zeiten.Hierfür bedanke ich mich bei Ihnen schon heute recht herzlich und freue mich auf Ihre Rückmeldung.
 
Ihr
 
Peter Polta                                                            
Landrat des Landkreises Heidenheim                                 
und Vorsitzender des Aufsichtsrats                         
der Kliniken Landkreis Heidenheim gGmbH

Welche Geschäfte dürfen geöffnet bleiben und welche Geschäfte müssen schließen (06.04.2020)

Das Wirtschaftsministerium veröffentlicht Auslegungshilfe zu Ladenschließungen auf Grund der Corona-Verordnung

Gültigkeit von Ausweisen und Pässen (03.04.2020)

Im Zuge der Pandemiebekämpfung haben viele Bürgerämter die Sprechzeiten reduziert und darum gebeten, Behörden-Angelegenheiten wenn möglich online zu erledigen oder zu verschieben.
Hier finden Sie Informationen für den Fall, dass Ihr alter Personalausweis oder Reisepass in den nächsten Wochen ablaufen sollte:
https://www.personalausweisportal.de/DE/Home/_functions/Buehne/buehne_text.html

Gruß des Bürgermeisters (02.04.2020)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
wir befinden uns in der dritten Woche einer für unsere Gesellschaft außergewöhnlichen Situation.
Für uns alle ist es eine schwere und entbehrungsreiche Zeit, wie wir sie noch nie erlebt hatten. Die Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen treffen uns alle hart.
 
Umso dankbarer bin ich, dass sich nahezu alle Menschen in Herbrechtingen und den Teilorten an die Vorgaben halten. Mit Ihrer Disziplin, Besonnenheit sowie Ihrem Pflichtbewusstsein helfen Sie, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen und retten damit Leben. Von Herzen danke ich Ihnen dafür. Leider werden diese Maßnahmen voraussichtlich noch einige Wochen andauern müssen. Die Reduzierung der persönlichen Kontakte und eine konsequente Händehygiene sind wirksame Möglichkeiten, die Ausbreitung der Krankheit zu bremsen. Denken Sie dabei insbesondere an unsere älteren und kranken Mitbürgerinnen und Mitbürger.
Ich bitte Sie daher weiterhin, bleiben Sie zu Hause, wann es Ihnen möglich ist und verringern Sie Ihre direkten persönlichen Kontakte auf ein Mindestmaß.
 
Vergessen Sie aber bitte nicht die Gaststätten, welche Liefer- und Abholdienste anbieten, Handwerks- und Gewerbebetriebe sowie Bäcker und Metzger usw.
Getreu nach dem Motto „geh nicht fort, kauf im Ort“ bitte ich Sie, den regionalen Anbietern in Herbrechtingen und den Ortsteilen treu zu bleiben. Jetzt gilt’s, wir brauchen unsere Händler jetzt und nach der Krise. Unterstützen Sie die örtlichen Gewerbetreibenden und Gastronomen auch in diesen schwierigen Zeiten. Vielen Dank hierfür!
 
Auch gibt es viele Mitmenschen unter uns, die vielleicht nicht wissen, wer Sie in den kommenden Tagen unterstützt und beispielsweise Einkäufe tätigen kann. Glücklicherweise, unterstützen sich einige Menschen in Ihrer Nachbarschaft gegenseitig.
Dort wo anderweitig Hilfe benötigt wird, stehen weitere Helferinnen und Helfer aus unserer Bürgerschaft bereit.
Egal ob Jung oder Alt, Senioren, Kranke, Vorbelastete, Menschen in Quarantäne, aber auch Bürger, die einfach nur Angst haben, das Haus zu verlassen.
Haben Sie keine Scheu und rufen Sie bitte an.
 
Ökumenische Nachbarschaftshilfe Herbrechtingen:
Ihre Anliegen nehmen Gabriele Thorban (Tel. 07324/987207) und Martina Bierkant (Tel. 07324/983884) entgegen und geben dies an dort gemeldete Helferinnen und Helfer weiter, die Menschen aus allen Ortsteilen versorgen.


Turner des SV Bolheim:
Nach dem Motto „wir für euch“ bieten die hier engagierten Mitbürgerinnen und Mitbürger eine gezielte Einkaufshilfe für Menschen aus dem Ort an. Die Helfer sind unter wir@bolheim-turnen.de oder 07324/4100415 täglich von 09:00 bis 19:00 Uhr erreichbar.
Nachbar hilft Nachbar:
Im Rahmen einer Facebookgruppe haben sich Helferinnen und Helfer mit dem Motto „Nachbar hilft Nachbar“ vernetzt. Kontakt für Herbrechtingen: 0157/87876413 täglich von 09:00 bis 19:00 Uhr. Für Bolheim steht täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr folgende Rufnummer zur Verfügung 0176/81331814.
 
Wenn Sie etwas benötigen dann zögern Sie bitte nicht, sich an die freiwilligen Helferinnen und Helfer zu wenden. Hinter diesen Rufnummern stehen Netzwerke, so dass allen Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit eines ehrenamtlichen Einkaufservice geboten wird. Rufen Sie an, geben Sie Ihren Einkauf telefonisch durch und lassen Sie sich die Lebensmittel nach Hause liefern. Die Organisatoren machen das gerne für Sie.
 
Diese Hilfsbereitschaft ist aller Ehren Wert und zeigt, dass die Menschen im Ort zusammenhalten, wenn es gilt. Herzlichen Dank an alle, die sich hierfür bereit erklären.
 
Sollten Sie Fragen, Anregungen oder Sorgen haben, zögern Sie bitte nicht, die Stadtverwaltung oder mich persönlich zu kontaktieren. Gemeinsam werden wir diese schwierige Zeit meistern. Ihnen und Ihren Familien wünsche ich weiterhin alles Gute und vor allem: Bleiben Sie gesund.
 
Herzlichst
Ihr Daniel Vogt

Kindergarten-, Kernzeit- und Hortbeiträge (26.03.2020)

für den Monat April werden keine Kindergarten-, Kernzeit- und Hortbeiträge eingezogen.
Dies haben die Verantwortlichen der katholischen und der evangelischen Kirchengemeinden mit der Stadtverwaltung einheitlich und damit trägerübergreifend vereinbart.
Damit wollen wir den Eltern zumindest finanziell etwas entgegenkommen und diese entlasten, wenn eine Betreuung der Kinder nicht durch unsere Fachkräfte erfolgen kann.

Nachbarschaftshilfe: Bitte um Unterstützung (26.03.2020)

Zur Stärkung der Versorgung aller Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind, stehen wir in Abstimmung mit den Kirchengemeinden.
Die Nachbarschaftshilfe freut sich über Engagement von Personen, die sich einbringen möchten um beispielsweise Einkäufe für andere Menschen zu tätigen.
Versichert sind alle Helfer als Ehrenamtliche der evangelischen Kirchengemeinde.

Wenn Sie sich vorstellen können, sich für diese gute Sache einzubringen, rufen Sie an:
Gabriele Thorban, Tel. 07324-98 72 97 oder Martina Bierkant, Tel. 07324-98 38 84.

Allgemeinverfügung des Landratsamtes über die häusliche Absonderung von Personen (25.03.2020)

Allgemeinverfügung des Landratsamtes über die häusliche Absonderung von Personen, die mit dem neuartigen Corona-Virus SARS-CoV-2 infiziert sind
und deren Kontaktpersonen zur Eindämmung und zum Schutz vor der Verbreitung der Atemwegserkrankung COVID-19
hier die Allgemeinverfügung als PDF

Dringender Appell an die Bevölkerung des Landkreises Heidenheim im Zusammenhang mit dem Coronavirus (22.03.2020)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger des Landkreises Heidenheim,
seit einigen Wochen beobachten wir mit großer Sorge die Ausbreitung des Coronavirus auf der ganzen Welt. Eine beunruhigend hohe Zahl an Infizierten sowie steigende Todesfälle auch in Deutschland verdeutlichen den Ernst der Lage, die mittlerweile tiefgreifende Auswirkungen hat. Die Folgen, insbesondere auch für die Wirtschaft in unserem Land, werden weitreichend sein.

Auch vor dem Landkreis Heidenheim macht die dynamische Entwicklung nicht halt. Die Situation wird zunehmend komplexer und herausfordernder. Dies machen die weiter steigenden Fallzahlen der an Corona Infizierten auch im Landkreis und die stärker werdenden Einschränkungen in unserer Gemeinschaft und unserem sozialen Leben deutlich. Dennoch halten sich einige Bürgerinnen und Bürger nicht an die Verbote zum Schutz von uns allen. Sie verhalten sich leichtfertig und gefährden damit nicht nur die Gesundheit der Älteren und chronisch Kranken, sondern unserer gesamten Gesellschaft. Es ist an der Zeit, dass wir Verantwortung übernehmen, für uns, für unsere Angehörigen und für alle Mitbürgerinnen und Mitbürger. Vor allem die Jüngeren müssen jetzt an die Älteren denken und diese schützen.

Bei einer Situation, bei der die Gesundheit der Menschen im Mittelpunkt unserer Handlungen steht, ist eine einheitliche Vorgehensweise innerhalb des Kreisgebiets wichtig. Der Landkreis, die kreisangehörigen Städte und Gemeinden sowie alle weiteren relevanten Akteure ziehen dabei an einem Strang und stehen von Beginn an in permanentem Austausch. So kann rasch gehandelt werden. Wir werden diesen engen Dialog auch weiterhin fortsetzen, denn eine gute Abstimmung ist zur Bewältigung dieser schwierigen Situation notwendig.

Die Landkreisverwaltung, zu der das Gesundheitsamt gehört, hat sämtliche zur Verfügung stehenden Kräfte gebündelt, die mit Hochdruck daran arbeiten, die gegenwärtige Situation zu meistern. Vorausschauend wurde schon am 26. Februar 2020 auf Landkreisebene die Taskforce „Corona“ mit allen relevanten Organisationseinheiten der Landkreisverwaltung, des Deutschen Roten Kreuzes, der Feuerwehr und der Polizei gegründet. Diese berät täglich, betrachtet und bewertet dabei die Geschehnisse und Entwicklungen genau. Somit kann schnell reagiert und die Einleitung entsprechender Maßnahmen unter Berücksichtigung der Vorgaben der Bundes- und Landesregierung erfolgen. Auf Ebene der Städte und Gemeinden wird selbstverständlich durch die Oberbürgermeister und Bürgermeister entsprechend – unter Berücksichtigung der örtlichen Gegebenheiten – vorgegangen.

Schon frühzeitig wurden wichtige Maßnahmen zur Information der Landkreisbevölkerung eingeleitet, wie z. B. die Einrichtung einer Hotline „Gesundheit“ beim Landratsamt für Rat suchende Bürgerinnen und Bürger, die mit mehreren hundert Anrufen täglich sehr hoch frequentiert ist. Auf der neu eingerichteten Webseite www.info-corona-lrahdh.de werden zudem tagesaktuell hilfreiche Informationen, Pressemitteilungen des Landratsamtes und themenrelevante Links zum Thema Corona veröffentlicht.

Ganz aktuell wurde aufgrund des ansteigenden Aufkommens an Verdachtsfällen und Infizierten auf dem Heidenheimer Schlossberg in unmittelbarer Nachbarschaft zum Klinikum eine zentrale Corona-Ambulanz für den gesamten Landkreis Heidenheim eingerichtet. Betrieben wird diese in gemeinsamer Regie der Kassenärztlichen Vereinigung, der Kreisärzteschaft, der Kliniken Landkreis Heidenheim und des Gesundheitsamtes. Alle verantwortlichen Partner einschließlich der niedergelassenen Ärzte im Landkreis arbeiten mit ganzer Kraft daran, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen sowie die Versorgung von Erkrankten sicherzustellen. Unser Klinikum bereitet sich intensiv vor und hat für freie Kranken- und Pflegebetten gesorgt.

Die Einschätzung, die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel in ihrer Ansprache an die Bevölkerung der Bundesrepublik Deutschland mit den Worten „Es ist ernst“ zum Ausdruck brachte, ist deutlich. Unser gut funktionierendes Gesundheitssystem kann nur aufrechterhalten werden, wenn sich alle und damit jeder Einzelne an die Einschränkungen in den verschiedensten Bereichen des gesellschaftlichen Lebens halten. Daher unser dringender Appell an die gesamte Bevölkerung des Landkreises: Unterstützen Sie uns und halten Sie sich an die Vorgaben, damit diese Ausnahmesituation bestmöglich überwunden werden kann – denn es ist tatsächlich ernst!

Wenn wir alle zusammenhalten, können wir diese Herausforderung meistern. Gemeinsam sind wir stark im Landkreis Heidenheim!

Ganz besonders danken möchten wir allen, die derzeit unermüdlich im Dienst sind, sei es z. B. haupt- oder ehrenamtlich im Gesundheitswesen, in der Nachbarschaftshilfe aber auch im Bereich der Lebensmittelbranche. Sie alle leisten eine hervorragende Arbeit und wir wissen, dass wir uns auf Sie verlassen können.

Wir grüßen Sie herzlich und wünschen Ihnen, dass Sie alle gesund bleiben!

Landrat und Vorsitzender des Aufsichtsrats der Kliniken Landkreis Heidenheim gGmbH Peter Polta,
die Oberbürgermeister Bernhard Ilg und Dieter Henle
und die Bürgermeister Alfons Jakl, Roland Polaschek, Daniel Vogt, Jürgen Mailänder, Michael Stütz, Norbert Bereska, Marcus Bremer, Matthias Kraut, Holger Weise.

Rathaus nur noch nach vorheriger Terminvereinbarung zu betreten (20.03.2020)


Derzeit gehen viele Anrufe beim Rathaus ein, was die Erreichbarkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beeinflusst.
Ich bitte Sie, vor einer telefonischen Kontaktaufnahme zu hinterfragen, ob das Anliegen wirklich dringend ist oder zur Klärung noch genügend Zeit besteht.
Zum Schutz der Beschäftigten und zur Aufrechterhaltung des Dienstbetriebs werden die telefonischen Sprechzeiten bis auf weiteres geändert:
Sie erreichen die Fachämter (zentrale Rufnummern siehe unten) ab sofort montags bis freitags von 08.00 bis 12.00 Uhr. Ein persönliches Erscheinen auf dem Rathaus ist ausschließlich nach telefonischer Terminverinbarung möglich.

Folgende Rufnummern stehen zur Kontaktaufnahme zur Verfügung.
07324/955-
Behördenleitung -1101
Buigen-Rundschau 2201
Finanzen/Grundstücke -2301
Personal/Organisation -1201
Ordnung/Soziales -1302
Schule/Sport/Kultur -1320
Bauamt -1601

Wir bitten darum, ausschließlich die o.g. Rufnummern zu verwenden.

Dringende Angelegenheiten bitten wie an die zentrale Email-Adresse info@herbrechtingen.de zu schicken.
Bleiben Sie gesund!

Herzliche Grüße

Ihr
Daniel Vogt
Bürgermeister

Pressemitteilung (20.03.2020)

Stadt Herbrechtingen
Pressemitteilung vom 20.03.2020
 
Liebe Bürgerinnen und Bürger,
sehr geehrte Damen und Herren,

die Ausbreitung des Coronavirus zu hemmen ist unsere gemeinsame Aufgabe. Die Rahmenbedingungen hierfür sind von politischer Seite aus getroffen und durch Verordnungen verschriftlicht worden. Ich möchte hiermit an Sie alle meinen DRINGENDEN Appell richten, Kontakte auf ein Mindestmaß zu reduzieren und die Vorgaben einzuhalten oder anders gesagt, wann immer es geht zu Hause zu bleiben um sich selbst aber auch andere Menschen zu schützen.

Keinem von uns fällt es leicht, wenn unser gewohntes Leben derart umfassend und rasant eingeschränkt wird.

Umso mehr sind wir alle dazu aufgerufen diese Situation gemeinsam zu meistern und die Lage ernst nehmen.

Das bedeutet insbesondere auch, dass die Sperrungen öffentlicher Einrichtungen zu beachten sind.
Dazu gehören ausdrücklich alle öffentlichen Spiel-, Sport- und Bolzplätze sowie Freizeitanlagen! Und das gilt für jede/n ohne Ausnahme!

Wenn Sie das schöne Wetter ermuntert, Zeit im Freien zu verbringen so ist das mehr als verständlich. Ich bitte Sie jedoch, dies nicht in Gruppen, sondern möglichst alleine zu tun.

Derzeit gehen viele Anrufe beim Rathaus ein, was die Erreichbarkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beeinflusst. Ich bitte Sie, vor einer telefonischen Kontaktaufnahme zu hinterfragen, ob Ihr Anliegen wirklich dringend ist oder zur Klärung noch genügend Zeit besteht.
Zum Schutz der Beschäftigten und zur Aufrechterhaltung des Dienstbetriebs werden die telefonischen Sprechzeiten bis auf weiteres geändert:
Sie erreichen die Fachämter (zentrale Rufnummern siehe unten) ab sofort montags bis freitags von 08.00 bis 12.00 Uhr. Ein persönliches Erscheinen auf dem Rathaus ist ausschließlich nach telefonischer Terminvereinbarung möglich.

Folgende Rufnummern stehen zur Kontaktaufnahme zur Verfügung:
07324/955-
Behördenleitung -1101
Buigenrundschau -2201
Finanzen/Grundstücke -2301
Personal/Organisation -1201
Ordnung/Soziales -1302
Schule/Sport/Kultur -1320
Bauamt -1601

Wir bitten darum, ausschließlich die o.g. Rufnummern zu verwenden oder sich per Email an uns zu wenden.
Dringende Angelegenheiten bitten wir an die zentrale Emailadresse info@herbrechtingen.de zu senden.

Ich empfehle Ihnen, bleiben Sie zu Hause, wann immer es geht und reduzieren Sie persönliche Kontakte so gut es möglich ist.

Damit verbunden hoffen wir alle auf eine baldige Verbesserung der Situation.

Zur Stärkung der Versorgung aller Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind, stehen wir in Abstimmung mit den Kirchengemeinden. Die Nachbarschaftshilfe freut sich über Engagement von Personen, die sich einbringen möchten um beispielsweise Einkäufe für andere Menschen zu tätigen. Versichert sind alle Helfer als Ehrenamtliche der evangelischen Kirchengemeinde.
Wenn Sie sich vorstellen können, sich für diese gute Sache einzubringen, rufen Sie an: Gabriele Thorbahn, Tel. 07324- 987207 oder Martina Bierkant, Tel. 07324 – 983884.


Bleiben Sie gesund!

Herzliche Grüße

Ihr
Daniel Vogt
Bürgermeister
 

Pressemitteilung (17.03.2020)

 
Pressemitteilung
Stadt Herbrechtingen, Stand: 17.03.2020
Schutzmaßnahmen zur Ausbreitung des Corona-Virus
 
-Städtische Einrichtungen wie Hallen, Sportplätze, Musikschule, Bücherei, Volkshochschule, Jugendhaus, Begegnungsstätte und das Freizeitbad Jurawell bis auf Weiteres geschlossen
 
-Stadtverwaltung auf geregelten Publikumsverkehr umgestellt und nur noch nach vorheriger Terminvereinbarung für dringende Angelegenheiten zu betreten
 
-Kindertagesstätten und Schulen bis zum Ende der Osterferien geschlossen
Herbrechtingen bietet Notbetreuung für Kinder an
 
-Sitzung des Gemeinderats (19.03.2020) und des UBV-Ausschusses (02.04.2020) entfallen



 
Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,
 
vor dem Hintergrund der aktuellen zunehmenden Ausbreitung des Coronavirus, auch in unserem Stadtgebiet, gilt es Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung zu treffen.
 
Alle staatlichen Behörden sind zu besonderen Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung aufgerufen. Es gilt in der aktuellen Phase, Personenansammlungen nach Möglichkeit zu vermeiden um Ansteckungsketten zu unterbrechen und damit die Welle der Infizierung mit dem Virus abzumildern.
Der Aufenthalt vieler Menschen im gleichen Raum bzw. im gleichen Bereich sollte so weit wie möglich vermieden werden, deshalb sollte auch bei jeder privaten Veranstaltung hinterfragt werden, ob diese nicht verschoben und zu einem späteren Zeitpunkt – in ein paar Wochen - anberaumt werden kann.
Die Stadt selbst führt zunächst keine Veranstaltungen mehr durch. Diese werden abgesagt bzw. auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.
Daher werden auch die Sitzungen des Gemeinderats am 19. März 2020 sowie die Sitzung des UBV-Ausschusses am 02. April 2020 nicht stattfinden.
 
Panikmache ist das falsche Signal aber die nächsten Wochen fordern von uns allen ein hohes Maß an Selbstdisziplin. Hier sind wir als Gesellschaft gefordert.
Die Verwaltung wird die Situation in den nächsten Tagen und Wochen laufend neu beurteilen und– nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt – weitere Maßnahmen ergreifen.
 
 
Nach wie vor gilt:
Wer in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet gewesen ist, soll Kontakte vermeiden und zu Hause bleiben. Wer darüber hinaus Krankheitssymptome wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen, Durchfall hat, soll telefonisch mit dem Hausarzt oder mit dem kassenärztlichen Notdienst (Tel. 116117) Kontakt aufnehmen.
 
Notfallnummer: Personen, die Kontakt mit einem bestätigt an COVID-19 Erkrankten hatten, kontaktieren bitte das Gesundheitsamt des Landratsamt Heidenheim unter Tel. 07321 321-2600.
 
Die Entwicklung ist sehr dynamisch. Es ist daher nicht möglich, in unserer Buigenrundschau immer aktuell zu berichten.
 
Weitergehende und aktualisierte Informationen finden Sie auf der Homepage des Robert-Koch-Instituts unter www.rki.de, auf der Homepage des Landratsamts Heidenheim unter: www.landkreis-heidenheim.de und auf der städtischen Homepage unter www.herbrechtingen.de.
 
Wir bitten um Verständnis für diese Maßnahmen. Bitte helfen Sie mit, dass wir diese besondere Situation gemeinsam meistern und vor allem bleiben Sie gesund.
 
Herzlichst
Ihr Bürgermeister
Daniel Vogt

Der Kreisabfallwirtschaftsbetrieb informiert (16.03.2020)

Die Leerungen der Bio- und Restmülltonnen, der Papiertonnen, die Abholung der Gelben Säcke und Gartenabfälle findet wie im Sammelterminkalender ausgewiesen statt.
Auch die Abholung von Sperrmüll, Elektrogroßgeräten und Schrott kann weiterhin wie gewohnt schriftlich über die Entsorgungskarten und online angemeldet werden.
Dennoch sind folgende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus notwendig:

- Wir schließen ab sofort die Verwaltung des Kreisabfallwirtschaftsbetriebes am Schmittenplatz für den Publikumsverkehr.
- Die Wertstoff-Zentren im Landkreis bleiben bis auf Weiteres geschlossen.
- Die Altpapiersammlungen werden ausgesetzt.
- Das Entsorgungszentrum Mergelstetten und die Deponien im Landkreis sind für private Kunden geschlossen. Für gewerbliche Kunden sind dort Anlieferungen bis auf Weiteres möglich.
- Die Aufstellung der Container für Grüngut, die ab dem 4. April vorgesehen war, entfällt zunächst. Sobald ein späterer Termin feststeht, wird der Kreisabfallwirtschaftsbetrieb darüber informieren.

Diese Regelungen gelten vorerst bis zum Ende der Osterferien.

Wer die Dienste der Verwaltung benötigt oder dringend an einer unserer Entsorgungsanlagen anliefern muss, kann sich vorab telefonisch mit dem Kreisabfallwirtschaftsbetrieb in Verbindung setzen.
Telefon Verwaltung: 07321/9505-0      Entsorgungsanlagen: 07321/9505-20

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Ihr
Kreisabfallwirtschaftsbetrieb Heidenheim

Pressemitteilung (14.03.2020)

 
Pressemitteilung
Stadt Herbrechtingen, 14.03.2020
Schutzmaßnahmen zur Ausbreitung des Corona-Virus
 
-Städtische Hallen, Musikschule, Bücherei, Volkshochschule, Jugendhaus und das Freizeitbad Jurawell bis auf Weiteres geschlossen
-Stadtverwaltung auf geregelten Publikumsverkehr umgestellt
 
-Hinweise zum Umgang mit Hauptversammlungen, Übungsbetrieb und Feierlichkeiten
 
-Kindertagesstätten und Schulen bis zum Ende der Osterferien geschlossen
Herbrechtingen bietet Notbetreuung für Kinder an



 
Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,
 
vor dem Hintergrund der aktuellen zunehmenden Ausbreitung des Coronavirus, auch in unserem Stadtgebiet, gilt es Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung zu treffen.
 
Alle staatlichen Behörden sind zu besonderen Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung aufgerufen. Es gilt in der aktuellen Phase, Personenansammlungen nach Möglichkeit zu vermeiden um Ansteckungsketten zu unterbrechen und damit die Welle der Infizierung mit dem Virus abzumildern.
Der Aufenthalt vieler Menschen im gleichen Raum sollte so weit wie möglich vermieden werden, deshalb sollte auch bei jeder Hauptversammlung oder privaten Veranstaltung mit entsprechendem Umfang hinterfragt werden, ob diese nicht verschoben und zu einem späteren Zeitpunkt – in ein paar Wochen - anberaumt werden kann.
Die Stadt selbst führt zunächst keine Veranstaltungen mehr durch. Diese werden verschoben bzw. auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. So wird beispielsweise auch die Kreisputzete in Herbrechtingen nicht wie geplant stattfinden.
 
Panikmache ist das falsche Signal aber die nächsten Wochen fordern von uns allen ein hohes Maß an Selbstdisziplin. Hier sind wir als Gesellschaft gefordert.
Die Verwaltung wird die Situation in den nächsten Tagen und Wochen laufend neu beurteilen und– nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt – weitere Maßnahmen ergreifen.
 
 
 
 
Städtische Hallen, Musikschule, Bücherei, Jugendhaus, Volkshochschule, Freizeitbad Jurawell, Begegnungsstätte, Aussegnungshalle:
 
Die Entscheidung des Landes, Schulen und Kindertagesstätten zu schließen, erstreckt sich formal nicht auf Musikschulen, Büchereien oder die Volkshochschule. Dort ist die Verbreitung des Coronavirus ebenso zu vermeiden. In Abstimmung mit dem Städte- und Gemeindetag Baden-Württemberg empfiehlt der Landesverband der Musikschulen den Betrieb zu hinterfragen. Daher wird der Betrieb unserer städtischen Musikschule und der Bücherei bis zum Ende der Osterferien (17.04.2020) eingestellt.
Rückgaben von Büchern und Medien können nach vorheriger Terminvereinbarung weiterhin erfolgen.
Auch entfallen ab sofort sämtliche Kurse der Volkshochschule Herbrechtingen zunächst bis zum 17.04.2020.
Nach Abstimmung innerhalb des Landkreises wird der Betrieb unseres Freizeitbads ab Montag, 16.03.2020 ebenfalls bis auf Weiteres eingestellt.
Auch werden städtische Hallen und Sportplätze bis auf Weiteres geschlossen und geplante Veranstaltungen sind zu verschieben. Auch wird die städtische Begegnungsstätte sowie das Jugendhaus ab Montag, 16.03.2020 bis auf Weiteres geschlossen bleiben.
Für Trauerfeiern bei Beerdigungen gilt die landkreisweite Vereinbarung, dass diese möglichst nur noch unter freiem Himmel stattfinden sollen.
Auch wird die Bevölkerung darum gebeten, die städtischen Spielplätze nicht in Gruppen zu benutzen.
 
 
 
Stadtverwaltung stellt sich auf geregelten Publikumsverkehr ein
 
Die Stadtverwaltung Herbrechtingen bleibt nach wie vor Ihr Dienstleistungszentrum.
Die Verwaltungsstellen Bolheim und Bissingen bleiben zunächst geschlossen. Die Stadtverwaltung Herbrechtingen ist ab Montag, 16.03.2020 bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr nur mit einem geregelten Zugang zu erreichen. Zur Vermeidung von Warteschlangen vor den Büros sollen Besucher das Rathaus und die Sprechzimmer grundsätzlich nur einzeln Betreten und die ausgehängten Hygienehinweise beachten.
Es wird darum gebeten, Angelegenheiten nach Möglichkeit unbedingt telefonisch oder per Email zu klären. Die Verwaltung ist telefonisch und per E-Mail wie bisher erreichbar und zu den üblichen Zeiten besetzt. Sofern ein persönliches Erscheinen notwendig ist, bitten wir die Vereinbarung eines Termins, um Wartezeiten zu vermeiden.
 
Ich bitte Sie alle um Ihr Verständnis für diese Maßnahmen, die dazu beitragen sollen, die Ausbreitung des Virus und dessen flächendeckendes Auftreten zu hemmen sowie zur Aufrechterhaltung der Arbeitsfähigkeit der Verwaltung dienen.
 
 
Hinweise zum Umgang mit Hauptversammlungen, Übungsbetrieb und Feierlichkeiten
 
Im Sinne des Gesundheitsschutzes handelt die Stadt Herbrechtingen konsequent. Deshalb sind ab sofort sämtliche Veranstaltungen, die in städtischen Gebäuden geplant waren – unabhängig von der Art der Veranstaltung abgesagt. Dies gilt bis auf Weiteres.
 
Es wird allen Vereinen und Organisationen dringend empfohlen, Hauptversammlungen auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben und den Übungsbetrieb für die kommenden Wochen nach Möglichkeit komplett auszusetzen. Aufgrund der Schließung städtischer Hallen und Sportplätze ist der Spielbetrieb zunächst nicht möglich.
Sollte ein Verschieben von gewissen Veranstaltungen nicht möglich bzw. unzumutbar sein, empfehlen wir folgendes:
-es erfolgt der Appell an jede/n einzelnen, kritisch die Notwendigkeit der eigenen Teilnahme zu hinterfragen, bei Fieber oder Husten bitte unbedingt zu Hause bleiben
-die Ausrichter von Hauptversammlungen haben eine Teilnehmerliste auszulegen, in diese alle Besucherinnen und Besucher Namen, Anschrift und Telefonnummer eintragen – das ist unbedingt notwendig
-Versammlungsräume müssen gut und wiederholt durchlüftet sein
-begrenzen Sie die Teilnehmerzahl auf das unbedingt notwendige Maß
-Teilnehmer müssen sich vor Eintritt in den Versammlungsraum gründlich die Hände waschen (30 Sekunden)
-die Bestuhlung ist so vorzunehmen, dass ein Mindestabstand von 1,5 Meter zwischen den Menschen besteht
-halten Sie diesen Abstand auch ein, wenn Sie mit anderen Menschen kommunizieren
-verzichten Sie auf Händeschütteln
 
 
 
Aussetzung von Besuchen von Altersjubilaren
 
Ältere Menschen gelten nach bisherigen Erkenntnissen als besonders gefährdete Personengruppe. Daher werden zum Schutz dieser Personengruppe bis auf Weiteres keine Besuche bei Altersgeburtstagen seitens der Stadtverwaltung erfolgen.
 
 
 
Kindertagesstätten und Schulen bis zum Ende der Osterferien geschlossen
 
-Alle Kinderbetreuungseinrichtungen (städtische, kirchliche und freie Träger) und Schulen (Grundschulen, die Gemeinschaftsschule und das Buigengymnasium) sind bis zum 18.04.2020 (Ende der Osterferien) geschlossen. Aufgrund des Coronavirus ist ein regulärer Kindergarten- und Schulbetrieb nicht mehr möglich.
Alle Eltern, die eine anderweitige Betreuung für deren Kindergarten- oder Schulkind organisieren können, lassen dieses bitte bereits ab Montag, 16.03.2020 zu Hause.
 
 
Einrichtung einer Notbetreuung ab Dienstag, 17.03.2020
 
Die Betreuungssituation stellt eine große Herausforderung für viele Eltern dar. Das Kultusministerium fordert eine Betreuung für Eltern, die in Bereichen der kritischen Infrastruktur arbeiten. Dieser Forderung kommen wir selbstverständlich nach.

Deshalb wird für die Schülerinnen und Schüler an den Grundschulen und der Klassenstufen 1 bis 6 an Grund- und weiterführenden Schulen sowie der Kita-Kinder eine Notbetreuung eingerichtet. Dies dient v.a. zur Aufrechterhaltung der gesellschaftlich sehr bedeutsamen Bereiche (wie Polizei, Gesundheitswesen, Teilbereiche der öffentlichen Verwaltung, Pflegeheime, Rettungsdienste, Lebensmittelgeschäfte, Drogeriemärkte, Energieversorger, etc.).
Grundvoraussetzung für die Notbetreuung ist dabei, dass beide Erziehungsberechtigte bzw. bei Alleinerziehenden der oder die Erziehungsberechtigte in diesen Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig sind.
Des Weiteren kann die Notbetreuung nur erfolgen, wenn keine andere Betreuungsmöglichkeit in der Familie gegeben ist, keine Erkältungssymptome bei Eltern und Kindern vorliegen und kein Aufenthalt in einem Risikogebiet in den letzten 14 Tagen erfolgt ist.
Die Betreuung in Kindergarten und Schulen ist für diesen Personenkreis ab Dienstag, 17.03.2020 zunächst (in den ersten Tagen) zu den üblichen Zeiten möglich. Die Hortbetreuung findet ebenfalls zunächst (in den ersten Tagen) als Notbetreuung zu den üblichen Zeiten statt.


 
Die Anmeldung für die Notbetreuung ist bis Montag, 16.03.2020 bis spätestens 11.00 Uhr im jeweiligen Schulsekretariat bzw. bei der Kita-Leitung nach Möglichkeit telefonisch oder auf elektronischem Weg vorzunehmen.
 
 
 
Nach wie vor gilt:
Wer in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet gewesen ist, soll Kontakte vermeiden und zu Hause bleiben. Wer darüber hinaus Krankheitssymptome wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen, Durchfall hat, soll telefonisch mit dem Hausarzt oder mit dem kassenärztlichen Notdienst (Tel. 116117) Kontakt aufnehmen.
 
Notfallnummer: Personen, die Kontakt mit einem bestätigt an COVID-19 Erkrankten hatten, kontaktieren bitte das Gesundheitsamt des Landratsamt Heidenheim unter Tel. 07321 321-2600.
Weitergehende und aktualisierte Informationen finden Sie auf der Homepage des Robert-Koch-Instituts unter www.rki.de und auf der Homepage des Landratsamts Heidenheim unter: www.landkreis-heidenheim.de.
Wir bitten um Verständnis für diese Maßnahmen. Bitte helfen Sie mit, dass wir diese besondere Situation gemeinsam meistern.
 
Herzlichst
Ihr Bürgermeister
Daniel Vogt


Kontakt

Stadtverwaltung Herbrechtingen
Lange Straße 58
89542 Herbrechtingen
Telefon (0 73 24) 955-0
Fax (0 73 24) 955-12 12

Öffnungszeiten

Die Regelöffnungszeiten der Stadtverwaltung sind wie folgt:

vormittags:
Montag - Freitag
08.00 - 12.00 Uhr
nachmittags:
Montag, Donnerstag
14.00 - 16.00 Uhr
Mittwoch
14.00 - 18.00 Uhr

oder nach Vereinbarung